Photini Meletiadis (GR, D) absolvierte nach ihrem Diplom in Bühnentanz das Masterstudium „Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext“ am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz / ‚Hochschule für Musik und Tanz Köln, und studierte als Austauschstudentin ein Jahr an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten.

Sie ist Mitglied des Choreographen-Netzwerks „Barnes Crossing“ in Köln, wo sie ihre eigenen Projekte verwirklicht. Weiterhin arbeitet sie seit 2014 eng mit dem Verein CulturBazar und dem TanztheaterMobil in Aachen zusammen.

Mit ihrem Solo ‚Lost in Tradition‘ wurde sie 2011 beim ‘SoloDuo-Festival’ in Köln mit dem Preis „Bestes Solo“ ausgezeichnet. 2017 wurde sie für den Kölner Darstellerpreis der SK Stiftung für ihre Performance in „Grenze, DIE – und ihr tragischer und erhellender Tod“ von DRANGWERK nominiert.