La Verità Dance Company (BE/GR)

Sa 13.10. 19:00 UHR                                                                                                                                                                                                                                                                             öffentliche Vorstellung
Eintritt frei mit Unterstützung von Dance-Loft.
Wegen begrenzter Platzzahl ist eine Voranmeldung
erwünscht.
Ort: Dance Loft, Aachen

„Curriculum Vitae“ ist ein autobiographisches Stück, das die Migrationserfahrungen zweier Personen thematisiert, die ihr Land verlassen müssen oder sich dazu – aus welchem Grund auch immer – entschlossen haben. Mit ihren erdrückend
schweren Erinnerungen im Gepäck machen sie sich auf die Reise in einen unbekannten Morgen. Unsicherheiten, Schuldgefühle, Ängste – gelingt das Loslassen, um einen
neuen Anfang zu machen?
Die Kompanie „La Verità“ wurde 2011 in Brüssel (BE) von Natasa Frantzi und Alex Kyriakoulis gegründet. Ihre Arbeiten wurden für zahlreiche Preise nominiert, u.a. den
Berner Tanz Preis 2014. Momentan erarbeitet „La Verità“ im Auftrag des Konservatoriums von Mechelen (BE) eine zeitgenössische Version von „Le Sacre du Printemps“ für 6 Musiker*innen und 6 Tänzer*innen. Im Herbst 2018 ist sie Resident Company im Centre Chorégraphique National de Roubaix (FR). Mit ihrem Repertoire touren sie innerhalb Europas.

Konzept/Choreographie:
La Verità Dance Company
Tanz: Alex Kyriakoulis, Natasa Frantzi

(14+/Erwachsene)

TanztheaterMobil, Aachen

 

Mi 26.09. 10:30 UHR                                                                                                                          Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Gymnasium Eschweiler

Do 04.10. 11:00 UHR                                                                                                                                      Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen                                                                                         Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Europaschule Herzogenrath

Fr 05.10. 11:00 UHR                                                                                                                                           Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen                                                                                       Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Unterstützt durch die StädteRegion Aachen.
Ort: Europaschule Herzogenrath

 

Mit vielfältigen Anspielungen, Symbolen und Andeutungen wird das Spannungsfeld von Freiheit, Toleranz, Tradition,
Emanzipation, Identität, Konvention, Rebellion, Auf- und Ausbruch aus gesellschaftlichen Zwängen in der Entwicklung
einer Mutter-Tochter-Beziehung dargestellt – ein Spiel mit zahlreichen trennenden und verbindenden Bildern und
Symbolen. Es geht um Wände (vor allem die im Kopf), die immer wieder aufgebaut, durchbrochen oder im wahrsten
Sinne des Wortes umgestellt werden.
Das Stück zeigt die Suche einer jungen Frau nach der eigenen Persönlichkeit im Spannungsfeld zwischen Freiheit
und gesellschaftlichen Normen, einen in vielen Facetten auftretenden Generationenkonflikt, aber auch den Weg in
eine mögliche Radikalisierung oder vermeintlichen Halt in religiös-konservativen Strukturen hinter einem (symbolischen
oder tatsächlichen) Schleier.

Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, mit den Künstler*innen über das Stück zu diskutieren.

Die Produktion wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes
Nordrhein-Westfalen.

(14+/Erwachsene)

TanztheaterMobil, Aachen

Mi 03.10.  20:00 UHR                                                                                                                                                                                                                                                                            Premiere,                                                                                                                                                                                                                                                                                                  öffentlicheVorstellung                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Ort: Dance Loft, Aachen

Di 08.10. 11:00 UHR                                                                                                                                                                                                                                                                          Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen Eintritt
frei, vorherige Anmeldung erforderlich. Unterstützt
durch die StädteRegion Aachen.
Ort: Ritzefeld-Gymnasium, Stolberg

Fr 12.10. 12:00 UHR                                                                                                                                                                                                                                                                            Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Carolus-Magnus-Gymnasium,
Übach-Palenberg

Das Tanztheater setzt sich mit einem Heimatbegriff auseinander, der zwischen altbewährten                                                                                                                          Konzepten des analogen Zusammenlebens und digitalen Utopien vermittelt: Heimat als ein                                                                                                                                         Ort oder vielmehr ein Zustand, in dem die eigene Identität nicht von anderen hinterfragt wird,                                                                                                                                          in dem die individuelle Herkunft aufgeht in einer kollektiven Standortbestimmung im „Hier-und-Jetzt“.

Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, mit den Künstler*innen über das Stück zu diskutieren.

Die Produktion wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration                                                                                                                                 des Landes Nordrhein-Westfalen.

Konzept/Regie/Choreographie:
Yorgos Theodoridis
Choreographie und Performance:
Nikos Konstantakis, Photini Meletiadis
Dramaturgie: Isabelle Wapnitz

Einzeltickets:
12 €, ermäßigt 8 €,
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848,
info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

Das Tanztheater setzt sich mit einem Heimatbegriff auseinander, der zwischen altbewährten                                                                                                                          Konzepten des analogen Zusammenlebens und digitalen Utopien vermittelt: Heimat als ein                                                                                                                                         Ort oder vielmehr ein Zustand, in dem die eigene Identität nicht von anderen hinterfragt wird,                                                                                                                                          in dem die individuelle Herkunft aufgeht in einer kollektiven Standortbestimmung im „Hier-und-Jetzt“.

Im Anschluss ist das Publikum eingeladen, mit den Künstler*innen über das Stück zu diskutieren.

Die Produktion wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration                                                                                                                                 des Landes Nordrhein-Westfalen.

(14+/Erwachsene)
Konzept/Regie/Choreographie:
Yorgos Theodoridis
Choreographie und Performance:
Nikos Konstantakis, Photini Meletiadis
Dramaturgie: Isabelle Wapnitz

 

Einzeltickets:
12 €, ermäßigt 8 €,
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848,
info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

 

TanztheaterMobil, Aachen

Tanztheater für Kinder von 3-12 Jahren

Mo 01.10. 11:00 UHR
                    14:00UHR                                                            Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Space, Ludwig Forum Aachen                                                                                                                                                                                                                                                                                                    So 07.10. 11:00 UHR                                                                         öffentliche Vorstellung und Workshop
Ort: Dance Loft, Aachen

Di 09.10. 10:30 UHR
Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Aber Hallo, Alsdorf

Di 09.10. 15:00 UHR
Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Haus Setterich, Baesweiler-Setterich

 

Zwischen Popsongs und Tangoschritten entdecken eine
Tänzerin und ein Schlagzeuger die vielfältigen Verbindungen
von Bewegung und Sound. Schüsseln, Becher und
andere Küchenutensilien werden zu Klangkörpern: Sie
geben den Rhythmus vor für eine spielerische Erkundung von
Musik und Tanz. Es wird getrommelt und geklatscht, gedreht
und gesprungen – bis nicht mehr klar ist, ob der Körper der Musik
folgt oder umgekehrt.

In einem anschließenden Workshop sind die Kinder eingeladen,
die verschiedenen Materialien selbst in Bewegung zu setzen.

TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird
gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Performer: Photini Meletiadis, Samuel Reissen

»Rhythmousse-oh-lalà«
Einzeltickets: 12 €, ermäßigt 8 €,
Familien bis 4 Personen 30 €
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848,
info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

So 30.09. 18:00 UHR
öffentliche Vorstellung
Ort: Space, Ludwig Forum

Mit Schüler*innen von
Dance-Loft (Aachen),
Gira-Girô Tanzprojekt (Bonn),
Gymnasium Essen-Werden,
JugendTanzTheater (Ballett Dortmund),
Opleiding Dans (Maastricht, NL)

Seit der ersten Ausgabe von „Auf dem Sprung“ ermöglicht das »Forum Junge Tanzkompanien« die Begegnung von tanzbegeisterten
Jugendlichen, die sich besonders intensiv mit verschiedenen Tanzstilen auseinandersetzen – zum Teil als Vorbereitung auf eine professionelle Ausbildung. Fernab einer „Leistungsschau“ liegt der Fokus hier vielmehr auf Austausch und Vernetzung sowie der gegenseitigen Motivation. Das »Forum Junge Tanzkompanien« zeigt das enorme Potential des tänzerischen Nachwuchses auf der gesamten Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes.

Dance-Loft (Aachen)
Gira-Girô Tanzprojekt (Bonn)
Gymnasium Essen-Werden
JugendTanzTheater (Ballett Dortmund)
Opleiding Dans (Maastricht, NL)
Dance-Loft (Aachen)
Gira-Girô Tanzprojekt (Bonn)
Gymnasium Essen-Werden
JugendTanzTheater (Ballett Dortmund)
Opleiding Dans (Maastricht, NL)


Einzeltickets:
 »Forum Junge Tanzkompanien«
Kosten: 17 €, ermäßigt 12 €
Festivalpass: für 4 Vorstellungen
(28., 29., 30.09., 03.10.)
50 €, ermäßigt 35 €
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848,
info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

Fokus Junge Choreograph*innen

Sa 29.09. 20:00 UHR
öffentliche Vorstellung
Ort: Space, Ludwig Forum

„Auf dem Sprung“ legt auch in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf die Förderung  junger Choreographie-Talente aus der Region. An diesem Abend zeigen fünf Nachwuchschoreograph*innen, die ihren Arbeitsmittelpunktin NRW und den  Niederlanden haben, kurze, aktuelle Arbeiten.

Die in Köln ausgebildete und nun in Portugal lebende Choreographin Lisa Bless setzt sich in ihrem Solo „(In)endlichkeit“ mit Identität als Möglichkeitsraum zwischen Individualität und Gesellschaft auseinander.

Patrizio Bucci, als Tänzer seit 2013 Ensemblemitglied der SALLY Dansgezelschap Maastricht entwickelt seit 2014 auch eigene Choreographien und zeigt ein aktuelles „Work in Progress“, das während des Maastrichter Dancelab 2018
entsteht.

Der Franzose Martin Harriague entwickelte in Zusammenarbeit mit der Modedesignerin Mieke Kockelkorn „LUX“, eine Choreographie für ein fünfköpfiges Ensemble, in der er religiöse sowie alltägliche Symbolbedeutungen hinterfragt.

Die finnische Choreographin Marje Hirvonen, die 2012 ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln abschloss, ist in ihrem Tanzsolo „Fame – when I still thought I would become famous“ auf der Jagd nach Klicks und Likes
und begreift die Bühne als Erweiterung eines YouTube-Channels.

Die Kölner Tänzerinnen und Choreographinnen Carla Jordão und Photini Meletiadis erkunden in „Anamnesis“, das im Griechischen Erinnerung bedeutet, das Potential hybrider kultureller Identitäten vor dem Hintergrund von Globalisierung
und den Herausforderungen interkultureller Lebensentwürfe.

Einzeltickets: »Fokus Junge Choreograph*innen« Kosten: 17 €, ermäßigt 12 €
Festivalpass: für 4 Vorstellungen (28., 29., 30.09., 03.10.) 50 €, ermäßigt 35 €
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848, info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

 

Skyline

SALLY Dansgezelschap Maastricht

Fr 28.09. 11:00 UHR
Geschlossene Vorstellung nur für Schülergruppen
Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich.
Ort: Space, Ludwig Forum Aachen

Fr 28.09. 18:00 UHR                                                                                                                                                                                                                                                                   öffentliche Vorstellung
Ort: Space, Ludwig Forum Aachen

Choreographie: Stefan Ernst
Choreographische Mitarbeit: Itzik Galili, Roy Assaf
Bühnenbild: Janco van Barneveld
Malerei: Colin van der Sluijs
Kostüme: Mieke Kockelkorn
Assistenz: Inèz Derkse                                                                                                                                            Tänzer: Patrizio Bucci, Luis R. Pedraza Cedrón, Pedro Ricardo Henry, Amy Greene, Lea Giamatte

 

Stell dir vor … dein Blick richtet sich auf den Horizont, hinter dir verblassen die vertrauten Konturen und vor dir breitet sich eine neue Welt aus.

In Skyline kreuzen sich die Wege fünf junger Menschen auf der Suche nach ihrer Identität. Sie begegnen sich an einem von Wänden eingegrenzten Ort, der eine Barriere bildet und sie von ihrem Traum fernhält, der sich am Horizont abzeichnet. Erfüllt von der Sehnsucht nach Liebe und Freundschaft gelingt es ihnen, gemeinsam voller Mut zu neuen Welten aufzubrechen.

Die SALLY Dansgezelschap Maastricht wurde im Jahr 2013 von Stefan Ernst und Ronald Wintjens gegründet. Seit 2016 ist die Kompanie mit der finanziellen Unterstützung des Podium Arts Fund, der Provinz Limburg und der Stadt in Maastricht angesiedelt. Seitdem bietet sie jährlich im Rahmen des Dancelab Maastricht jungen Choreograph*innen eine Plattform. SALLY kreiert außergewöhnliche Tanz-Performances und interaktive Tanzprojekte für Jung und Alt.

Einzeltickets: »Skyline«  Kosten: 17 €, ermäßigt 12 €
Festivalpass: für 4 Vorstellungen (28., 29., 30.09., 03.10.)  50 €, ermäßigt 35 €
Reservierungen: Tel.: 0241 97900848,  info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

 

Mi 16.11. 16:00 UHR

Ort: Europaschule Herzogenrath, Am Langenpfahl 8, 52134 Herzogenrath

 

Wo sind unsere Grenzen, und wer legt sie fest?
Was ist gut, was ist schlecht, und was erwarten andere von uns?                                                                       
Manchmal sind unsere unsichtbaren Grenzen so real wie Bänder, die uns fesseln.

Um frei zu sein, um aus unserem selbst
gemachten Gefängnis auszubrechen, müssen
wir uns selbst und unser Gegenüber akzeptieren.

Choreographie & Tanz:
Sara Blasco, Photini Meletiadis

Sara Blasco studierte zeitgenössischen Tanz am Konservatorium für Musik und Tanz, Valencia, und gleichzeitig audiovisuelle Kommunikation. Seit 2012 tanzt sie u.a. für die Deutsche Oper am Rhein, Novatanz in Köln und Artscenico e.V. in Dortmund.

Photini Meletiadis erhielt 2009 ihr Diplom in Bühnentanz und 2014 ihren Master of Arts in „Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext“ in Köln. Mit ihrem Solo „Lost in tradition“ wurde sie 2011 beim SoloDuo-Festival in Köln mit dem Preis „bestes Solo“ ausgezeichnet.

Eintrittspreise:                                                                            
Erw. 12 €, ermäßigt 8 €

Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

 

So 13.11. 17:30 UHR

Ort: Space, Ludwig Forum, Jülicher Str. 97-109, 52070 Aachen


Tanzbegeisterte und talentierte junge Nachwuchstänzer*innen auf dem Weg zur
Professionalität aus verschiedenen Schulen und Ausbildungen präsentieren zeitgenössischen
Tanz mit einem großen Facettenreichtum an Techniken und Bewegungsqualitäten.
Mit dabei: Ballettschule International Bonn, Dance-Loft Aachen, Gymnasium Essen-Werden,
und Opleiding Dans Maastricht.

 

© Medien Agentur Georg Zent
© Medien Agentur Georg Zent

Ballettschule International Bonn

Die Schule wurde im Jahr 1927 gegründet und ist die älteste private Ballettschule in NRW, die Kinder und Jugendliche in den Bereichen Ballett, Jazz, Modern, Folklore sowie Hip Hop unterrichtet. In den letzen Jahren ertanzten sich die Eleven unter der Leitung von Frau Dr. Sharareh Meyer  u.a. beim „Dance World Cup“ in Portugal verschiedene Weltmeistertitel und im Mai 2015 zwei erste Plätze sowie einen zweiten Platz beim 6. Bundeswettbewerb „Jugend tanzt“.

 

 

© Sabine Grosse-Wortmann
© Sabine Grosse-Wortmann

Dance-Loft, Aachen

Dance-Loft besteht seit 1983 als Schule für modernen Tanz unter der Leitung von Margot Staerk und Yorgos Theodoridis. Im Vordergrund ihrer Arbeit steht neben der Vermittlung der technischen Grundlagen die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler durch Förderung ihrer Kreativität und Ausdruckskraft.

 

 

 

© Mario Perricone
© Mario Perricone

Gymnasium Essen-Werden

Bundesweit einmalig ist die Möglichkeit, am staatlichen Gymnasium Essen-Werden Tanz in seiner ganzen Vielseitigkeit von Klassisch bis Modern in der Oberstufe im Leistungskurs als vollwertiges Abiturfach zu wählen. Einige Absolventen dieser Ausbildung bekamen direkt nach dem Abitur am Werdener Gymnasium ein Engagement bei namhaften Kompanien.

 

 

 

© Erwin Penners
© Erwin Penners

Opleiding Dans Maastricht

Opleiding Dans Maastricht bietet eine (Vor-) Ausbildung für Jugendliche von 11-18 Jahren und bereitet die jungen Talente, die eine Karriere als professionelle Tänzer oder Tanzpädagogen anstreben,  auf die Aufnahme an einer Akademie vor. Neben dem klassischen Balletttraining steht auch Zeitgenössischer Tanz, Urban Dance und Improvisation auf dem Stundenplan. Es besteht eine enge Kooperation mit der Akademie Codarts in Rotterdam sowie mit den professionellen Tanzkompanien der Region, insbesonders mit Project Sally und Joost Vrouenraets (Gotra).

 

Eintrittspreise: Erw.17 €, ermäßigt 12 €
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage
Vorverkauf: Dance-Loft, Heinzenstr.16, 52062 Aachen und über Reservix.de

Sa 12.11. 20:00 UHR

Ort: Dance-Loft/Aachen, Heinzenstr.16, 52062 Aachen

 

© Guntram Walter
© Guntram Walter

»4rest« on stage

Der Wald als mythischer Ort wird zum Schauplatz einer Tanzperformance.
Hier entstehen Szenen, die sich mit den Begriffen des Verborgenen, des Bedrohlichen und des Geheimnisvollen auseinandersetzen. Wir sind gespannt auf die Adaption des Stückes für die Bühne. Was ändert sich in der Wahrnehmung des Betrachters, wenn das Geschehen von der Natur in einen künstlichen Raum transportiert wird? Wie stark beeinflusst das Umfeld unsere Sinne?

Choreographie: Photini Meletiadis
Tanz: Sara Blasco, Photini Meletiadis, Sarah Biernat                                                                                                       

Life Musik: Henning Hoffmann

wovon_raupen_traeumen_ttm_chor_y-thedoridis
© Christian Kiriakidis

 

Tanztheater für Kinder ab 3 Jahren

Sa 12.11. 16:00 UHR
Ort: Dance-Loft, Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

Inspiriert von dem Kinderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ werden Themen wie Neugier, Experimentierfreude und Verwandlung in fantasievolle tänzerische Bilder umgesetzt.

 Im Anschluss  können die Kinder selbst erfahren, was Tanz bedeutet. Was heißt es, ohne Sprache etwas auszudrücken, wie fühlt es sich an, und was ergibt sich Neues daraus? Durch die Improvisation werden die Kinder dazu angeleitet, ihrer eigenen Kreativität im Tanz freien Lauf zu lassen. Mit Spielmaterial aus der Alltagswelt der Kinder werden immer wieder neue Formen und Gestalten geschaffen und Szenen erzählt, in denen das Schwanken zwischen Neugier und Angst angesichts des Unbekannten dargestellt wird. Mit ein bisschen Mut siegt am Ende die Freude über das Entdecken von etwas Neuem.

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Tanz: Sara Blasco, Photini Meletiadis

Das TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Tanztheater für Kinder ab 3 Jahren
Do 10.11. 10:00 UHR Ort: Aber Hallo, Alte Aachener Srt. 2, 52477 Alsdorf

© Thomas Langens
© Thomas Langens

Ein Tänzer und eine Tänzerin greifen spielerisch Situationen aus dem Kinder-Alltag auf, die sich ebenso rasch verwandeln wie die kindlichen Gemütszustände selbst. Das aus quadratischen Boxen bestehende Bühnenbild lässt die unterschiedlichsten
Szenarien und Kulissen entstehen wie Burgen oder Schiffe, mal dienen sie als Versteck, mal werden sie mit Handpuppen zur Kasperle-Bühne. Und zugleich machen sie den Raum als mathematische Größe spielerisch wahrnehmbar.

Im Anschluss  können die Kinder selbst erfahren, was Tanz bedeutet. Was heißt es, ohne Sprache etwas auszudrücken, wie fühlt es sich an, und was ergibt sich Neues daraus? Durch die Improvisation werden die Kinder dazu angeleitet, ihrer eigenen Kreativität im Tanz freien Lauf zu lassen.

 

 

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Tanz: Damian Kruczek, Photini Meletiadis
Bühnenbild: Yorgos Theodoridis                                                                                                                          Tanzpädagogin: Ulrike Hundhausen

Das TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Tanzperformance ab 4 Jahren

Mi 09.11. 11:00 UHR            !nur noch wenige Plätze frei!

Dance-Loft, Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

 

© Wolfgang Raabe
© Wolfgang Raabe

Vor langer Zeit lebte auf dem Mond ein kleines Mädchen. Eines
unglücklichen Tages fiel sie durch ihre eigene Neugier von dort
auf die Erde herab. Sie fand sich an einem fremden Ort wieder,
traf seltsame Kreaturen und erlebte erstaunliche Abenteuer.
Und ständig träumte das Mädchen davon, wie es zurückkehren
könnte auf den Mond.

 

 

 

Alexander Bondarev machte 1993 seinen Abschluss an der Kunstakademie Sankt Petersburg. Seit 1990 ist er Mitglied der bekannten zeitgenössischen Tanzkompanie DO-Theatre, die dreimal mit dem Fringe First Award des Edinburgher Theaterfestivals ausgezeichnet wurde. Seit 1997 arbeitet er auch in Westeuropa, meistens in Deutschland.

Julia Tokareva machte 1999 ihren Abschluss an der Sportakademie Sankt Petersburg. Seit 2002 ist sie Mitglied des DO-Theatre. Drei Jahre hat sie mit Mark Tompkins in seiner Cie. I.D.A. in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz gearbeitet.

 

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Di 08.11. 12:00 UHR
Kulturzentrum Frankental, Frankenthalstr. 3, 52222 Stolberg

Wir gratulieren Mats Süthoff, der zur Zeit an der Folkwang Hochschule der Künste in Essen Physical Theatre studiert, zur Auszeichnung als BEST ACTOR beim Pohang Bada International Theatre Festival in Seoul, Südkorea, für seine Darstellung in „Am Strand des Styx“ von Armada Theater.

Das Organisationsteam des Festivals

© Stephan Glagla
© Stephan Glagla

Wenn du ausatmest und nicht wieder ein, dann bist du tot. Jeder von uns wird diesen Moment erleben. Früher oder später. Obwohl wir das wissen, ist unser Bewusstsein nicht in der Lage, diese vermeintlichen Gegensätze Leben und Sterben zu vereinen.
Wir verdrängen, laufen davon und fürchten das Unausweichliche.
Wir haben verlernt, mit dem Tod zu leben. Gestorben wird anonym,
in weißen sterilen Räumen, weit weg vom Leben.

Doch was passiert, wenn wir dem Tod begegnen? Wie können wir den Tod als Teil des Lebens begreifen? Oder erkennen, dass Leben Sterben bedeutet und die Vergänglichkeit Leben erst ermöglicht?

 

 

Armada Theater ist eine freie Theatergruppe, die mit Mitteln des physischen Theaters, (live-) Musik, Tanz, Performance und Sprache arbeitet. Die Wurzeln der Gruppe liegen im Devising Theatre. Mit Humor, freiem Assoziieren, Adaptieren und der Nutzung vielfältiger Theatermittel versucht das Kollektiv aus jungen Künstlern, seine Sprache und seinen Ausdruck zu finden.

Idee und Performance: Clara Gohmert und Mats Süthoff
Idee und Regie: Michael Zier
Licht: Simon Knöß

In Koproduktion mit Maschinen Haus Essen, gefördert von der Stadt Essen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

 

Mo 07.11. 11:00 UHR
Carolus-Magnus-Gymnasium, Comeniusstr. 14, 52531 Übach-Palenberg

Wir gratulieren Mats Süthoff, der zur Zeit an der Folkwang Hochschule der Künste in Essen Physical Theatre studiert, zur Auszeichnung als BEST ACTOR beim Pohang Bada International Theatre Festival in Seoul, Südkorea, für seine Darstellung in „Am Strand des Styx“ von Armada Theater.

Das Organisationsteam des Festivals.

© Stephan Glagla
© Stephan Glagla

Wenn du ausatmest und nicht wieder ein, dann bist du tot. Jeder von uns wird diesen Moment erleben. Früher oder später. Obwohl wir das wissen, ist unser Bewusstsein nicht in der Lage, diese vermeintlichen Gegensätze Leben und Sterben zu vereinen. Wir verdrängen, laufen davon und fürchten das Unausweichliche. Wir haben verlernt, mit dem Tod zu leben. Gestorben wird anonym, in weißen sterilen Räumen, weit weg vom Leben. Doch was passiert, wenn wir dem Tod begegnen? Wie können wir den Tod als Teil des Lebens begreifen? Oder erkennen, dass Leben Sterben bedeutet und die Vergänglichkeit Leben erst ermöglicht?

Armada Theater ist eine freie Theatergruppe, die mit Mitteln des physischen Theaters, (live-) Musik, Tanz, Performance und Sprache arbeitet. Die Wurzeln der Gruppe liegen im Devising Theatre. Mit Humor, freiem Assoziieren, Adaptieren und der Nutzung vielfältiger Theatermittel versucht das Kollektiv aus jungen Künstlern, seine Sprache und seinen Ausdruck zu finden.

 

Idee und Performance: Clara Gohmert und Mats Süthoff
Idee und Regie: Michael Zier                                                                                                                                                                                                               Licht: Simon Knöß

In Koproduktion mit Maschinen Haus Essen, gefördert von der Stadt Essen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

 

Tanzperformance ab 4 Jahren

So 06.11. 16:00 UHR

Dance-Loft, Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

 

© Wolfgang Raabe
© Wolfgang Raabe

Vor langer Zeit lebte auf dem Mond ein kleines Mädchen. Eines
unglücklichen Tages fiel sie durch ihre eigene Neugier von dort
auf die Erde herab. Sie fand sich an einem fremden Ort wieder,
traf seltsame Kreaturen und erlebte erstaunliche Abenteuer.
Und ständig träumte das Mädchen davon, wie es zurückkehren
könnte auf den Mond.

 

 

 

Alexander Bondarev machte 1993 seinen Abschluss an der Kunstakademie Sankt Petersburg. Seit 1990 ist er Mitglied der bekannten zeitgenössischen Tanzkompanie DO-Theatre, die dreimal mit dem Fringe First Award des Edinburgher Theaterfestivals ausgezeichnet wurde. Seit 1997 arbeitet er auch in Westeuropa, meistens in Deutschland.

Julia Tokareva machte 1999 ihren Abschluss an der Sportakademie Sankt Petersburg. Seit 2002 ist sie Mitglied des DO-Theatre. Drei Jahre hat sie mit Mark Tompkins in seiner Cie. I.D.A. in Frankreich, Belgien, Luxemburg und der Schweiz gearbeitet.

 

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Tanztheater für Kinder ab 3 Jahren

Sa 05.11. 16:00 UHR
Dance-Loft, Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

wovon_raupen_traeumen_ttm_chor_y-thedoridis
© Christian Kiriakidis

Inspiriert von dem Kinderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ werden Themen wie Neugier, Experimentierfreude und Verwandlung in fantasievolle tänzerische Bilder umgesetzt.

 Im Anschluss an können die Kinder selbst erfahren, was Tanz bedeutet. Was heißt es, ohne Sprache etwas auszudrücken, wie fühlt es sich an, und was ergibt sich Neues daraus? Durch die Improvisation werden die Kinder dazu angeleitet, ihrer eigenen Kreativität im Tanz freien Lauf zu lassen. Mit Spielmaterial aus der Alltagswelt der Kinder werden immer wieder neue Formen und Gestalten geschaffen und Szenen erzählt, in denen das Schwanken zwischen Neugier und Angst angesichts des Unbekannten dargestellt wird. Mit ein bisschen Mut siegt am Ende die Freude über das Entdecken von etwas Neuem.

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Tanz: Sara Blasco, Photini Meletiadis

Das TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

Do 03.11. 13:00 UHR

Gymnasium  der  Stadt Alsdorf, Theodor-Seipp Str. 1,  52477 Alsdorf

Wo sind unsere Grenzen, und wer legt sie fest?
Was ist gut, was ist schlecht, und was erwarten andere von uns?        
Manchmal sind unsere unsichtbaren
Grenzen so real wie Bänder, die uns fesseln.

Um frei zu sein, um aus unserem selbst
gemachten Gefängnis auszubrechen, müssen
wir uns selbst und unser Gegenüber akzeptieren.

Choreographie & Tanz:
Sara Blasco, Photini Meletiadis

Sara Blasco studierte zeitgenössischen Tanz am Konservatorium für Musik und Tanz, Valencia, und gleichzeitig audiovisuelle Kommunikation. Seit 2012 tanzt sie u.a. für die Deutsche Oper am Rhein, Novatanz in Köln und Artscenico e.V. in Dortmund.

Photini Meletiadis erhielt 2009 ihr Diplom in Bühnentanz und 2014 ihren Master of Arts in „Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext“ in Köln. Mit ihrem Solo „Lost in tradition“ wurde sie 2011 beim SoloDuo-Festival in Köln mit dem Preis „bestes Solo“ ausgezeichnet.

Eintrittspreise:  Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,

Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

 

 

Tanztheater für Kinder ab 3 Jahren

Do 03.11. 10:00 UHR
Ort: Aber Hallo, Alte Aachener Str. 2, 52477 Alsdorf

wovon_raupen_traeumen_ttm
© Christian Kiriakidis

Inspiriert von dem Kinderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ werden Themen wie Neugier, Experimentierfreude und Verwandlung in fantasievolle tänzerische Bilder umgesetzt.

Im Anschluss an beide Stücke »Wovon Raupen träumen« und »Kistenzauber« können die Kinder selbst erfahren, was Tanz bedeutet. Was heißt es, ohne Sprache etwas auszudrücken, wie fühlt es sich an, und was ergibt sich Neues daraus? Durch die Improvisation werden die Kinder dazu angeleitet, ihrer eigenen Kreativität im Tanz freien Lauf zu lassen. Mit Spielmaterial aus der Alltagswelt der Kinder werden immer wieder neue Formen und Gestalten geschaffen und Szenen erzählt, in denen das Schwanken zwischen Neugier und Angst angesichts des Unbekannten dargestellt wird. Mit ein bisschen Mut siegt am Ende die Freude über das Entdecken von etwas Neuem.

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Tanz: Sara Blasco, Photini Meletiadis

Das TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage

 

Tanztheater für Kinder ab 3 Jahren
So 30.10. 11:00 UHR

Hotel Total/Elisabeth Kirche, Jülicher str. 72a, 52070 Aachen

© Thomas Langens
© Thomas Langens

Ein Tänzer und eine Tänzerin greifen spielerisch Situationen aus dem Kinder-Alltag auf, die sich ebenso rasch verwandeln wie die kindlichen Gemütszustände selbst. Das aus quadratischen Boxen bestehende Bühnenbild lässt die unterschiedlichsten Szenarien und Kulissen entstehen wie Burgen oder Schiffe, mal dienen sie als Versteck, mal werden sie mit Handpuppen zur Kasperle-Bühne. Und zugleich machen sie den Raum als mathematische Größe spielerisch wahrnehmbar.

Im Anschluss  können die Kinder selbst erfahren, was Tanz bedeutet. Was heißt es, ohne Sprache etwas auszudrücken, wie fühlt es sich an, und was ergibt sich Neues daraus? Durch die Improvisation werden die Kinder dazu angeleitet, ihrer eigenen Kreativität im Tanz freien Lauf zu lassen.

Choreographie: Yorgos Theodoridis
Tanz: Michal Czyz, Photini Meletiadis
Bühnenbild: Yorgos Theodoridis

Das TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V. und wird gefördert von Dance-Loft und der Stadt Aachen.

Eintrittspreise: Erw. 12 €, ermäßigt 8 €
Familien bis 4 Personen 30 €,
Gruppen ab 10 Personen auf Anfrage